• learning by doing

  • lernen in der gruppe

  • supervision

  • gezielt

  • lernen am modell

  • coaching

  • erfahrungsaustausch

Verbesserungen der Energieperformance eindeutig verifizieren

Den Erfolg von einzelnen Maßnahmen aber auch von Energiemanagementsystemen nachzuweisen, ist ein Muß für jeden Energiemanager und hilft ihm, seine Stellung im Unternehmen zu untermauern. Unter dem Motto: „Tue Gutes und sprich davon“ kann mit einer neuen Methodik anhand von Energy Performance Indicators eine qualitativ unantastbare Erfolgsdarstellung unabhängig von diversen Einflußfaktoren durchgeführt werden.
Egal ob bei der Geschäftsleitung oder beim Audit zur Zertifizierung der ISO 50001, das zukünftig entsprechend ISO 50003 strenger bezüglich klar nachweisbarer Verbesserungen durchgeführt wird, wer klare und positive Ergebnisse auf den Tisch legen kann, ist vorne dabei. Und in beiden Fällen helfen Ihnen die neuen ISO-Normen 50006 und 50015 auf der sicheren Seite zu sein.
Im Workshop werden mögliche Vorgangsweisen zur Ermittlung aussagekräftiger Energiekennzahlen und zur Normkonformen Bereinigung  um verschiedene Einflußfaktoren aufgezeigt und anhand von praktischen Beispielen nachvollziehbar gemacht.

Inhalte

  • die neuen Vorgaben zum Nachweis der Wirksamkeit von Maßnahmen

    • Praktische Bedeutung für Maßnahmenbeurteilungen im Allgemeinen
    • Vorgeschriebene Anwendung im Rahmen des Energiemanagementsystems

  • Vergleichbarkeit von Kennzahlen
  • Bilanzgrenzen & Einflussparameter
  • Medienkennzahlen (Querschnittstechnologien)
  • Prozesskennzahlen (Produktionsprozesse)
  • „Bereinigung“ - Korrekturfaktoren

Ihr Nutzen

Sie lernen die neuen, für die ISO 50001 vorgegebenen und auch für jede andere Maßnahmen-beurteilung hilfreichen Normen der ISO 50000-Normenfamilie sowie deren praktische Anwendung kennen. Sie erfahren, wie Sie Kennzahlen vergleichbar machen und wie sie zu diesem Zweck geeignete Bilanzgrenzen ziehen. Weiters erfahren Sie wesentliche Eckpunkte und Unterschiede bezüglich der Bildung von Medien- und Prozesskennzahlen und lernen typische Wertebereiche kennen. In der Folge erarbeiten Sie im Team, wie sie Einflussfaktoren auf Energieverbräuche und Kennzahlen erkennen und ermitteln und wie diese in geeigneter Weise korrigieren können.

 


Ausbildungspunkte für Energieauditoren nach EEffG 2014: Gebäude 2, Prozesse 2, Transport 1

Zielgruppe

Managementsystemverantwortliche,  Produktionsleiter, Energieverantwortliche, Einkäufer, Controller, Personalentwickler