• learning by doing

  • lernen in der gruppe

  • supervision

  • gezielt

  • lernen am modell

  • coaching

  • erfahrungsaustausch

Optimierung von Dampf- und Prozesswärmesystemen nach Steam-up Methodik
Sicherheit / Kostenreduktion / Unabhängigkeit

Viele Dampf- und Prozesswärmesysteme sind in die Jahre gekommen. Oftmals wurde die Produktion und damit auch der Dampfbedarf stark verändert. Daraus ergeben sich enorme Verbesserungspotentiale – selbst bei neuen Anlagen.
Dieser Kontext birgt - neben dem Handlungsbedarf der ohnehin besteht - eine Riesenchance, die Energieeffizienz des Gesamtsystems gemeinsam mit der Versorgungssicherheit grundlegend zu optimieren.

In diesem Workshop zeigen wir Ihnen, welche Möglichkeiten der Dampf- und Prozesswärmebereitstellung zur Verfügung stehen, warum bei einem Gesamtkonzept bei den Verbrauchern begonnen wird, welche Kriterien Sie für die richtige Wahl der Technologie berücksichtigen werden sollten und wie Sie Ihre Prozesswärmeversorgung langfristig und zukunftsfähig gestalten.

Inhalte

  • Grundlagen Dampf- und Prozesswärmesystemen
  • Bewertung der energetischen Ausgangssituation, Kennzahlen und Benchmarks
  • Optimierungspotentiale vom Verbraucher über die Verteilung bis zur Erzeugung
  • Wirtschaftlichkeit von Optimierungsvorschlägen und Einfluss von „non energy benefits“1
  • Mögliche Einbindung in Energiemanagementsysteme nach ISO 50001
  • Maßnahmen, Erfolgsbeispiele und Fördermöglichkeiten

Ihr Nutzen

Sie lernen, wie Sie die Effizienz von  Prozesswärmesystemen bestimmen und diese optimieren und ggf. neu aufstellen, welche Optimierungspotentiale möglich sind und wie Sie wirtschaftliche Maßnahmen identifizieren und darstellen. Um eine nachhaltige Wirkung zu erzielen lernen Sie wie Sie die Ergebnisse Ihrer Analysen und Optimierungen in ein Energiemanagementsystem einbinden.

 


Ausbildungspunkte für Energieauditoren nach EEffG 2014: Prozesse 2

Zielgruppe

Energiemanager, Produktionsleiter, Kesselwärter, interne Anlagenplaner, Managementverantwortliche